Sonntag, 27. Juni 2010

Schweinefilet in Lavendel-Sahne-Sauce mit Limettengnocchi



Zwei Rezepte meiner Blogger-Kollegen hatten es mir in der letzten Woche besonders angetan: das Schweinefilet mit Lavendel-Sahne-Sauce von mipi sowie die Zitronengnocchi von Petra. Auch diese Rezepte habe ich ein wenig abgewandelt. Die Gnocchi wurden mit Mascarpone und "Brunch" sowie Limetten gemacht, dafür aber ohne die Pfifferlingssauce. Ich habe sie mit dem Schweinefilet serviert.

Auch dieses wurde mit Limetten- statt Zitronensaft gemacht und mit Créme fraîche die Sauce verlängert.

Die Kombination fand ich hervorragend. Die Gnocchi sind beim Kochen etwas ausgeflockt, hat aber der "fluffigen" Konsistenz (wie Petra schreibt) und dem Geschmack keinerlei Abbruch getan. Sehr empfehlenswert!

Zutaten (4 Portionen):

Gnocchi

200 g Brunch légere
250 g Mascarpone
2 Eigelb
1 TL Salz
60 g frisch geriebener Parmesan
1 Limette - etwas Saft und abgeriebene Schale
150 g Mehl, und reichlich Mehl zum Bestäuben

Schweinefilet
1 Filet ca. 500-600 g
4-6 Knoblauchzehen
etwas Öl zum Anbraten
1 Becher saure Sahne
1 Becher süße Sahne
1/2 Becher Créme fraîche
2 TL mittelscharfer Senf
2 TL süßer Senf
Salz, Pfeffer
etwas Limettensaft
3 EL frische Lavendelblätter
nach Belieben ein paar Cocktailtomaten

Zubereitung:

Gnocchi
  1. Mascarpone, Brunch, Parmesan, Salz, Limettenschale und etwas Limettensaft in eine große Schüssel geben und miteinander vermengen. Das Mehr zugeben und mit einem Löffel unterrühren.
  2. Aus dem Teig zügig große Teile abstechen und auf eine bemehlte Arbeitfläche geben. Die Hände und den Teig mit Mehl bestäuben und aus dem Teig eine fingerdicke Rolle formen. Mit einem mehlbestäubten Messer kleine Stücke abschneiden und auf einer bemehlten Fläche beiseite legen. Zügig arbeiten, denn der Teig ist sehr klebrig. Das Messer und die Hände immer wieder mit Mehl bestäuben. So weiterarbeiten, bis der ganze Teig verarbeitet ist.
  3. Inzwischen reichlich Wasser mit viel Salz zum Kochen bringen. Danach runter drehen, so daß das Wasser nur noch wenig kocht. Die Gnocchi vorsichtig nach und nach hineingeben, einmal rumrühren und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Abgießen.

Schweinefilet
  1. Den Knoblauch schälen und in dünnen Scheiben schneiden.
  2. Das Fleisch abspülen, abtupfen und in 3-4 cm dicke Scheiben schneiden.
  3. In einer Pfanne das Öl erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Aus der Pfanne nehmen, salzen unf pfeffern und im Ofen bei 50°C warm stellen.
  4. Die süße und die saure Sahne, sowie das Créme fraîche in die Pfanne geben, Knoblauch und Lavendelblätter zugeben und alles einköcheln lassen.
  5. Die beiden Senfsorten hinzufügen und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.
  6. Das Fleisch nochmal in die Pfanne geben, fertig garen und zusammen mit den Gnocchis servieren. Mit Lavendelblättern dekorieren.

Freitag, 25. Juni 2010

Erdbeer-Heidelbeer-Minz-Mousse

Ich mach ja selten Dessert, einmal, weil ich mit Kochen schon genug Aufwand habe und dann ist mir das meist für die Hüften zuviel. Wenn mich aber Erdbeeren und Heidelbeeren gleichzeitig anlachen, kann ich nicht wiederstehen.

Erdbeerrezepte habe ich sehr viele in meinem Ausprobier-Kochbuch. Da fiel mir dieses Mousse ins Auge, da ich die Kombination mit Minze auch sehr lecker fand. Im ursprünglichen Rezept war 250 ml Sahne angegeben, da ich aber nicht mehr soviel im Haus hatte, wurde daraus eine leichtere Variante - Sahne und Vanillejoghurt gemischt.


Zutaten:

100 ml Schlagsahne
150 ml Vanillejoghurt
250 g Erdbeeren
250 g Heidelbeeren
60 g Zucker
3 Blätter Gelatine
1 Zweig frische Minze

Zubereitung:
  1. Sahne steif schlagen, Joghurt unterrühren.
  2. Erdbeeren und Heidelbeeren putzen und kleinschneiden. Ein paar Beeren beiseite legen zum Dekorieren.
  3. Die restlichen Beeren mitsamt dem Zucker pürieren. Püree erhitzen.
  4. Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Gut ausdrücken, unter Rühren im warmen Beerenpüree auflösen. Minze hacken und zufügen. Joghurt-Sahne unterheben und etwas davon übriglassen.
  5. Die Mousse in Gläser oder Schälchen füllen, in den Kühlschrank stellen fest werden lassen.
  6. Kurz vor dem Servieren mit der restlichen Joghurt-Sahne begießen und den Beeren sowie etwas Minze dekorieren.

Donnerstag, 24. Juni 2010

Nachgekocht: Gefüllte Fleischbällchen in süßer Zwiebelsoße

Bei Chili und Ciabatta habe ich vor ein paar Wochen ein sehr interessant klingendes marokkanisches Rezept entdeckt. Viele Gewürze und Trockenfrüchte sind das Geheimnis des Gerichtes. Ich fand es super lecker und das wird nicht das letzte Mal gewesen sein, daß es bei uns aufgetischt wurde.

Eigentlich wird das Gericht mit reinem Rindergehackten, am Besten Tatar gemacht, aber ich habe gemischtes Fleisch verwendet. Geschmacklich macht das wohl kaum einen Unterschied, ist wohl eher eine kulturelle Frage.

Zutaten:

Sauce
2 EL Öl
900 g Zwiebeln (ich habe tiefgefrorene karamelisierte Zwiebelpaste verwendet)
1 Tomate, in feine Würfel geschnitten
1 TL Ras el Hanut (Mischung aus:1 1/4 TL Piment, 2 TL Muskat, 1 1/2 TL Pfeffer, 1 TL Zimt, 1 1/2 TL Kardamom, 2 TL gemahl. Ingwer, 2 TL Salz, 1 TL gemahl. Kurkuma)
1 TL gemahl. Zimt
1 TL gemahl. Ingwer
5 ganze Gewürznelken
1/4 l Wasser
frisch gemahlener Pfeffer
200 g gemischte Trockenfrüchte (bei mir: Pflaumen, Aprikosen, Feigen, Birnen)
1 EL Honig

Fleischbällchen
500 g Hackfleisch
1 kleine Zwiebel
60 g Semmelbrösel
3 Eier
1 TL Ras El Hanut (siehe oben)
2 TL Salz
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:
  1. Öl erhitzen und die Zwiebeln (Zwiebelpaste) darin schmoren. Tomaten, Ras El Hanut, Zimt, Ingwer, Gewürznelken und das Wasser hinzufügen und zu einer sämigen Sauce in mindestens 15 Minuten einkochen. Nelken wenn möglich entfernen. Die Trockenfrüchte zufügen und unter geringer Hitze weiter köcheln lassen.
  2. Das Hackfleisch mit der fein gewürfelten Zwiebel, den Semmelbröseln, einem leicht verquirlten Ei und dem Ras El Hanut vermengen, salzen und pfeffern. 10 Minuten ruhen lassen.
  3. Die restlichen 2 Eier in kochendem Wasser in 8-10 Minuten fest kochen, danach abgießen und ca 10 Minuten in kaltes Wasser legen. Die Eier schälen und jeweils in Sechstel teilen.
  4. Das Hackfleisch in 12 Portionen teilen, jeweils mit den Händen zu flachen Kreisen drücken und die Eierstücke darauf geben und mit dem Fleisch umhüllen und zu Bällchen formen.
  5. Die fertig geformten Fleischbällchen in die Sauce legen, Deckel auflegen und ca. 10-12 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch einmal wenden.
Dazu: Basmatireis mit Zimt bestreut

Sonntag, 20. Juni 2010

Spargel mit Garnelen und Vanille-Tomatensoße



Vor ein paar Wochen hat mich das Rezept von chaosqueen angelacht, welches sie wiederum etwas abgewandelt von Paule hatte. Es gab offensichtlich viele Nachahmer, so findet sich das Rezept wieder bei Milliways, Mestolo und bei Juliane.

Ich habe nun noch eine neue Variante probiert. Da ich keine Vanilleschote parat hatte, wurde diese durch Vanillezucker ersetzt und statt Passionsfrucht bzw. Avocado gabs passierte Tomaten. Auch den Chili und den Schafskäse hab ich weggelassen.

Mir war das Ganze nicht spektakulär genug, lag vielleicht an meiner Veränderung, aber dennoch ein Gericht, an dem sich sicher noch ein wenig variieren läßt. Garnelen und Spargel jedenfalls passen super zusammen und die leicht süßliche Note passt auch.

Zutaten:

500 g weißen, dünnen Beelitzer Spargel
750 g King-Prawns-Garnelen
500 g passierte Tomaten
2 große Knoblauchzehen
1 Päckchen Vanillezucker
100g Butter

Zubereitung:

  1. Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden.
  2. Die Garnelen unter Wasser gründlich abspülen, in wenig Butter anbraten, herausnehmen.
  3. 1 Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Die Hälfte der Butter zerlassen und den Knoblauch darin dünsten. Die Tomaten zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und leicht einkochen lassen.
  4. Die zweite Knoblauchzehe schälen und würfeln, in einer neuen Pfanne in der restlichen Butter leicht bräunen lassen, Vanillezucker hinzugeben und den Spargel darin anbraten.
  5. Die Soße hinzufügen, Deckel auflegen und den Spargel bissfest fertig garen.
  6. Die Garnelen zufügen und mit dem Spargel warm werden lassen.
Dazu: bei uns gab es Kartoffeln, am Besten paßt sicherlich jede Form von Baguette oder Ciabatta.

Freitag, 11. Juni 2010

Grillen letztes Wochenende

Derzeit habe ich nicht wirklich Zeit und Musse, mich mit komplizierten Kochkünsten und kreativen Einfällen zu beschäftigen. Deshalb ist der Blog derzeit auch ein wenig verwaist. Ich koche derzeit eher Gerichte, die ich schon kenne und gerne mache, die sich von selbst machen und .... die ich alle schon verbloggt habe.

Aber hier ein paar Impressionen vom letzten Grill-Wochenende, vielleicht bekommt ja jemand Appetit?

Und das gabs:


italienischer Nudelsalat


fertig gekaufte Tapas-Spieße


gebratene Champignons


außerdem: fertig gekaufe Meeresfrüchteplatte, die ich aber nicht so berauschend fand.

Kochrezept-Suche

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de